Sarah Bahn (li.) bot in der vorerst letzten Regionalliga-Partie des TV Gladbeck bei der SG Werth/Bocholt als Zuspielerin eine starke Vorstellung. Foto: Oliver Mengedoht

TV Gladbeck probt schon für die Zukunft

  • Startseite

Die Zukunft hat bei den Volleyballerinnen des TV Gladbeck bereits begonnen.

SG Werth/Bocholt - TV Gladbeck -- 3:1 (26:24, 25:20, 23:25, 25:20)

Trainer Waldemar Zaleski, der bekanntlich auch in der neuen Saison in der Oberliga für das Team verantwortlich zeichnen wird, nutzte die letzte Regionalliga-Partie des Absteigers bei der SG Werth/Bocholt, um für die Runde 2019/2020 schon einmal ein neues System auszuprobieren.

Waldemar Zaleski lobt Sarah Bahn
Statt wie bisher mit zwei Zuspielerinnen agierte der TVG bei der 1:3-Niederlage in Bocholt nur mit einer Zuspielerin. „Das hat schon ganz gut funktioniert“, so Zaleski. Insbesondere Sarah Bahn hinterließ dabei einen starken Eindruck. „Sarah“, so der Coach über Bahn, „ist eine Spielerin, mit der wir unbedingt planen werden.“

Der Vergleich zwischen der SG Werth/Bocholt und dem TV Gladbeck war eigentlich bedeutungslos. Ungeachtet dessen boten beide Mannschaften den Zuschauern noch einmal einen unterhaltsamen Vergleich, in dem die Gäste, vom zweiten Satz einmal abgesehen, ein durchaus gleichwertiger Gegner waren. Nachdem der TVG den dritten Durchgang zu seinen Gunsten entschieden hatte, durfte Zaleski sogar noch auf eine Wende im Spiel hoffen. Doch er hoffte vergebens.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!