Damen 2 - Regionalliga West

Spielplan und Tabelle

Regionalliga-West Frauen

Bäumchen wechsle dich!

Neuer Trainer, neue Spieler, neue Gegner, wenig Zeit. So könnte man es auf den Punkt bringen. Nach dem überflüssigen, aber letztlich nicht mehr abzuwendenden Abstieg aus der Dritten Liga steht die zweite Damenmannschaft des TV Gladbeck vor einer spannenden Saison mit vielen Änderungen.

Die markanteste Veränderung ergibt sich auf dem Trainerposten. Ioannis Paraschidis, in der letzten Saison noch Co-Trainer unseres Zweitligateams und als Nachfolger von Enno Schulz vorgesehen, gab nach ein paar Wochen Vorbereitung mit der zweiten Mannschaft überraschend seinen Rücktritt bekannt. Der Erstligist Allianz MTV Stuttgart machte ihm ein Angebot, das er nicht ausschlagen konnte. Er arbeitet nun im Rahmen einer vollen Stelle als Assistenztrainer mit Schwerpunkt Athletik bei dem renommierten Club aus dem Schwabenland. Eine schöne Chance für den ambitionierten Nachwuchstrainer, aber eine schwierige Situation für den TV Gladbeck. Der Abgang erfolgte nur wenige Wochen vor Saisonbeginn. Freie Trainer mit Qualifikation für die Regionalliga sind zu diesem Zeitpunkt kaum noch zu finden.

Nach intensiver Suche und unzähligen Telefonaten führten die von Geschäftsführer Andreas Packeisen koordinierten Bemühungen jedoch zum Erfolg.

David Brechler führte vor kurzem noch die Drittliga-Herren des TSC Münster-Gievenbeck als Aufsteiger auf den sechsten Tabellenplatz, wechselt nun aber zu den Blauhemden an die Konrad-Adenauer-Allee. Änderungen gibt es aber nicht nur am Spielfeldrand.

Mit Agata Bordewicz, Anna Kels, Kathrin Reppenhagen und Kapitänin Ina Mertzen haben vier sportliche Stützen die Mannschaft aus individuellen, aber sehr nachvollziehbaren Gründen verlassen und stehen dem TV Gladbeck zunächst nicht mehr zur Verfügung. Diesen vier Abgängen stehen jedoch auch vier Neuzugänge gegenüber. Maria Rietz kommt vom Verbandsligisten TC Gelsenkirchen. „Der Sprung in die Regionalliga ist zwar groß, aber Maria ist flexibel einsetzbar und zeigt sich äußerst engagiert“, erklärt Coach David Brechler. Elif Demirci spielte in der letzten Saison noch für den VfL Telstar Bochum und wird nun bei den Gladbeckerinnen die Außenposition einnehmen. Bereits im letzten Jahr hatte Zuspielerin Nele Borkenhagen vom SCU Lüdinghausen Kontakt zu den Gladbecker Verantwortlichen aufgenommen. Nach ein paar Trainingseinheiten verabschiedete sie sich aber zunächst zu einem Auslandsaufenthalt in den USA. Gerade zurückgekehrt, verteilt sie ab jetzt die Bälle in der Gladbecker Zweitvertretung. Die vierte Neue ist eine Altbekannte. Diagonalspielerin Sarah Bahn unterstützt das Team zunächst bis zum Jahresende. Bis dahin wird sie aber sicherlich für frischen Wind in der Gruppe sorgen.

Im Rahmen einer intensivierten Jugendarbeit wird die junge Ellen Plonowski ein regelmäßiger Gast im Training sein. Die talentierte Vierzehnjährige entspringt der eigenen Jugend und soll nun langsam, aber kontinuierlich an das höhere Niveau herangeführt werden. Dabei gilt es auch, von den erfahrenen Zuspielerinnen im Team zu lernen und bei entsprechender Gelegenheit vielleicht auch schon einen Einsatz in der Regionalliga zu bekommen. Die überwiegende Spielpraxis soll sie sich aber weiterhin in der 3. Damenmannschaft aneignen.

Auch die diesjährige Regionalliga hat nur noch wenig mit der Liga zu tun, die die Gladbecker Damen vor zwei Jahren als Meister beendeten. So stiegen in der abgelaufenen Saison wegen einer vom DVV vorgesehenen Aufstockung gleich vier Mannschaften in die Dritte Liga auf. Drei Teams rückten dafür aus den Oberligen nach. Die Spielstärke der aktuellen Regionalliga einzuordnen, fällt deswegen nicht leicht. Ersten Einschätzungen zufolge werden aber der FCJ Köln II und der Detmolder TV eine gute Rolle spielen.  SSF Fortuna Bonn und VC Eintracht Geldern sind in der Liga etabliert. Der SC Union Lüdinghausen bringt immer wieder junge talentierte Spielerinnen hervor, die in der Liga einen guten Job machen. Zu diesem Zeitpunkt schwer auszurechnen sind die Teams von SV Werth, SC Hennen, PTSV Aachen II und Bayer Dormagen.

Trotz der turbulent und deswegen nicht optimal verlaufenen Vorbereitung möchte die Bundesliga-Reserve des TV Gladbeck um die Plätze im oberen Drittel mitspielen. Die Mischung aus erfahrenen und jungen, talentierten Spielerinnen stimmt und im Training wird ordentlich Gas gegeben. Wichtig wird der Saisonstart, wenn es gegen die Aufsteiger SC Hennen  (1. Spieltag) und PTSV Aachen II (3. Spieltag) geht. Am zweiten Spieltag kommt mit dem VC Eintracht Geldern allerdings schon ein echter Prüfstein in die Artur-Schirrmacher-Halle.

Das Team 2016/17:
Esin Aslan, Sarah Bahn, Nele Borkenhagen, Elif Demirci, Julia Frohleiks, Stefanie Krefting, Johanna Pennekamp, Ellen Plonowski, Helen Rauscher, Maria Rietz, Kim Smaniotto, Sabrina Sobieraj, Selina Steinwartz, Marie-Christin Walker, Alina Weichert

Trainer & Kontakt

David Brechler

E-Mail senden

Trainingszeiten

Dienstag: 20:00 - 22:00 Uhr
Mittwoch: 20:00 - 22:00 Uhr
Freitag: 20:00 - 22:00 Uhr

Trainingshallen

Artur-Schirrmacher-Halle
Nordparkhalle


Das Team 2016/17

#1
Ellen Plonowski
Position: Zuspiel
#2
Maria Rietz
Position: Mittelblock
#3
Sarah Bahn
Position: Zuspiel
#4
Steffi Kreffting
Position: Zuspiel
#5
Nele Borkenhagen
Position: Zuspiel
#9
Marie Walker
Position: Mittelblock
#10
Alina Weichert
Position: Diagonal
#11
Selina Steinwartz
Positon: Libera
#13
Sabrina Sobieray
Position: Libera
#14
Kim Smaniotto
Position: Außenangriff
#
David Brechler
Position: Trainer