Aktuelle Meldungen - Abteilung Volleyball

Turnverein Gladbeck 1912 e.V.


Foto: Carsten Klümper

D1 bringt Sieg gegen Sande zustande

  • Startseite Volleyball

Der TV Gladbeck gewinnt das Heimspiel gegen den SG Sande/ VoR Paderborn trotz zwischenzeitlich schwacher Phasen mit 3:1.

TV Gladbeck - SG Sande /VoR -- 3:1 (25:15 20:25 26:24 25:15)

Letzten Samstag hieß es für den TV Gladbeck endlich wieder zu Hause anzutreten. Als Gegner reiste SG Sande/ VoR Paderborn an. Allerdings hatte der TV Gladbeck erneut mit Ausfällen zu kämpfen. Co-Trainer Johann Bleichrot sowie Diagonalangreiferin Wiebke Putzmann mussten krankheitsbedingt absagen. Die SG Sande/ VoR Paderborn steht zwar in der Tabelle deutlich hinter dem TV Gladbeck, sorgte im Laufe der Saison aber immer wieder für Überraschungen wie zum Beispiel mit dem Sieg gegen den Tabellenführer Borken Hoxfeld. Dass in dieser Liga also kein Gegner zu unterschätzen ist, haben die Gladbeckerinnen selbst schon mehrfach erfahren dürfen. Trainer Zaleski machte deswegen auch vor dieser Partie bei seiner Ansprache in der Kabine deutlich: „Die Spiele in der Liga sind knapp und können nur durch Kampf und eine konstant gute Leistung gewonnen werden.“

Dies setzten die heimischen Volleyballerinen zu Spielbeginn auch um. Sie spielten fortwährend druckvoll, so dass der Gegner gar nicht erst in den Satz fand und kaum Gegenwehr zeigte. Diesen Satz konnten die Mädels somit mit 25:15 für sich entscheiden. Danach war eigentlich allen bewusst, dass dies nicht die Leistung war, die der Gegner Sande zu spielen imstande ist. Es sollte also noch eine Schüppe zugelegt werden. Nachdem sich diese Einstellung zunächst auch auf dem Feld zeigte und eine Führung mit 17:13 Punkten für Gladbeck recht eindeutig ausfiel, ließen die Mädels kurzzeitig nach und blieben nicht konzentriert genug. Diese Schwächephase nutzte der SG Sande sofort aus und drehte den Spieß um. Beim TV Gladbeck schien schlagartig nichts mehr zu funktionieren, so dass die Paderbornerinnen den Satz mit 25:20 für sich verbuchen konnten.

Nun galt es für die Blauhemden, sich in das Spiel zurück zu kämpfen. Gesagt, getan. Die Mädels erspielten sich einen Vorsprung von 17:12 Punkten. Doch das Gästeteam schaffte es abermals, sich heranzupirschen und den Satz spannend zu machen. Bei einem Spielstand von 24:24 bewiesen die TVG-Spielerinnen jedoch, dass sie auch die knappen Sätze beherrschen. Mirka Holthausen holte diesen Spielabschnitt letztlich mit einem Netzroller und dem darauffolgenden Punkt zum 26:24 auf die Gladbecker Seite.

Nach diesem Durchgang wurde noch einmal allen klar, dass trotz vermeintlicher Überlegenheit keine Schwäche gezeigt werden darf und schließlich ein Sieg zustande gebracht werden soll. Nach deutlicher Ansprache von Trainer Waldemar Zaleski vor dem vierten Satz gelang es den Blau-Weißen dann auch wieder, so druckvoll wie im ersten Satz aufzutreten. Sie ließen dem Gegner kaum Möglichkeiten, sich zu entfalten und bestimmten bis zum 23:11 klar und deutlich das Spielgeschehen. Nachdem SG Sande/ VoR Paderborn einige Punkte aufholte, nahm der Gladbecker Coach beim Spielstand von 23:15 noch einmal eine Auszeit. Er rief den Mädels ins Gedächtnis, dass hier nur durch die eigene Leistung und nicht durch das Abwarten auf gegnerische Fehler gewonnen werden kann. Das schien zu wirken! Die Gladbeckerinnen erspielten sich die nächsten beiden Punkte und folglich auch den vierten Satz. Die heimischen Zuschauer sahen einen 3:1 Erfolg, bei welchem sich die heimischen Akteurinnen das Leben schwerer als notwendig machten. „Auch wenn wir auf dem Papier die stärkere Mannschaft sind, müssen wir es erst einmal schaffen, konstant unser Spiel zu spielen“, erklärte Mannschaftskapitänin Kim Smaniotto nach dem Abpfiff. Und weiter: „Nur so kann man in dieser ausgeglichenen Liga ein Match für sich entscheiden.“

Das Wichtigste im engen Kampf um die Tabellenspitze war aber, dass drei Punkte in der Artur-Schirrmacher-Halle blieben. Somit steht der TV Gladbeck weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.

In den anschließenden zwei Wochen muss sich der TV Gladbeck nun auf eines der wohl wichtigsten Spiele vorberieten. Als nächster Gegner steht der TV Hörde II an, der mit einem Punkt mehr den zweiten Platz in der Tabelle einnimmt und außerdem noch eine Rechnung mit den Blauhemden offen hat. Im Hinspiel konnte der TV Gladbeck den TV Hörde II nämlich mit 3:1 besiegen. Die Gladbecker Mädels freuen sich, wenn sich zu diesem Auswärtsspiel auch wieder ihren treuen Fans einfinden.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!