Aktuelle Meldungen - Abteilung Volleyball

Turnverein Gladbeck 1912 e.V.


Gladbeck 1 besiegt die Unbesiegten

  • Erstellt von TV Gladbeck
  • Startseite Volleyball

Die Volleyballerinnen der 1. Damenmannschaft gewinnen in einem Heimspiel-Krimi gegen den bis dahin ungeschlagenen TV Hörde II mit 3:1.

TV Gladbeck - TV Hörde II -- 3:1 (25:22 25:21 22:25 31:29)

Am Samstag bot sich den Zuschauern in der Artur-Schirrmacher-Halle ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, welches die Gladbeckerinnen am Ende - nicht zuletzt auf Grund ihrer starken Nerven - für sich entscheiden konnten.

Insbesondere durch das gute Zuspiel der beiden Spielgestalterinnen Julia Frohleiks und Lara Bittner schafften es die Blauhemden, sich im Angriff immer wieder gegen den stark aufspielenden Gegner durchzusetzen. "Julias Erfahrung und Laras Ausdauer haben wir einige Punkte zu verdanken", lobt Trainer Zaleski die beiden Spielerinnen.

Schon zu Beginn zeigte das heimische Team, dass es sich gegen die Hörder Mädels einiges vorgenommen hatte. Durch aggressive Aufschläge machten sie es dem Gegner schwer, ins Spiel zu finden. So konnten sie einige Punkte Vorsprung aufbauen und halten. Folglich ging der erste Satz mit 25:22 an den TV Gladbeck.

Doch die Spielerinnen des TV Hörde II zeigten sich davon zunächst wenig beeindruckt und machten es den Gladbeckerinnen nicht leichter. So entwickelte sich auch der zweite Satz zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen beiden Mannschaften. Durch eine konstante Annahme- und Abwehrarbeit sowie druckvolle Angriffe gelang es den Akteurinnen des TVG erneut, sich zu behaupten und den Satz mit 25:21 für sich zu zu verbuchen. Somit war der erste Punkt bereits erspielt. Aber für alle Spielerinnen auf und neben dem Feld war klar: Wir wollen drei Punkte in Gladbeck behalten.

Dieses Vorhaben wies sich als ein hartes Stück Arbeit aus, denn die Hörderinnen waren nicht unterzukriegen und zeigten, dass sie bis dato nicht ohne Grund ungeschlagen waren. Im dritten Satz machten die Gladbeckerinnen am Ende zwei bis drei Fehler zu viel, was der Gegner gnadenlos ausnutzte und so den Satz mit 22:25 für sich entschied. "In einem Spiel auf Augenhöhe machen eben diese zwei bis drei Fehler den Unterschied", erklärte Mannschaftskapitän Kim Smaniotto nach dem Match.

Hörde war wieder im Spiel. Doch beeinträchtigen ließen sich die Blauhemden dadurch nicht. Von nun an wurde um jeden Ball hart und lange gekämpft. Der vierte Satz geriet zu einem wahren Volleyball-Krimi. Hörde glich die Gladbecker Führung kurz vor dem 25. Punkt aus. Danach gingen die Mädels des TV Gladbeck immer wieder in Führung, verspielten diese jedoch wieder - ein nervenaufreibendes Hin und Her für beide Mannschaften. Beim Gleichstand von 27:27 wechselte Zaleski erneut die erfahrene Zuspielerin Julia Frohleiks ein. Mit ihrem abgeklärten Auftreten gelang es ihr, noch einmal neue Akzente in diese spannende Schlussphase zu bringen und ihre Kolleginnen im Spiel zu halten. Beim Spielstand von 30:29 setzte Hörde wieder einmal zum Angriff an, aber dieser misslang. Mit 31:29 gewann der TV Gladbeck schließlich den heiß umkämpften Satz und holte somit drei Punkte.

Drei wichtige Punkte für das Gladbecker Team, wodurch es in der Tabelle bis auf zwei Punkte an den TV Hörde II heranrückt.

"In dieser Besetzung und mit guter Trainingsbeteiligung können wir als Mannschaft weiterhin erfolgreich sein" ist sich das Trainerteam Zaleski und Bleichrot sicher.

"Wir sind stolz auf diese gute Leistung und die starken Nerven unserer Mannschaft." Nun können die Gladbeckerinnen selbstbewusst in die letzten drei Spiele vor der Winterpause gehen. 


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!