Aktuelle Meldungen - Abteilung Volleyball

Turnverein Gladbeck 1912 e.V.


Foto: Carsten Klümper

Punkt gegen Spitzenreiter verpasst

  • Abteilung Volleyball TV Gladbeck

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck verlieren zum Start in die Rückrunde der Vorrundengruppe 2 gegen den SV Blau-Weiß Aasee mit 1:3. Der TVG war dabei zunächst chancenlos, steigerte sich aber enorm und verpasste am Ende nur knapp einen Punktgewinn.

Kurz vor Spielbeginn musste das Gladbecker Team zunächst einmal die Nachricht schlucken, dass die etatmäßige Zuspielerin Ellen Plonowski krankheitsbedingt ausfiel. So kam die junge Lara Bittner zum Zuge. Ihr Trainer Waldemar Zaleski bescheinigte: „Lara hat es ordentlich gemacht. Ihr fehlt aber noch ein wenig die Übersicht für die Spielgestaltung. Da ist Ellen eben schon erfahrener.“

Der erste Satz verlief daher so gar nicht nach Plan und man musste schon fast mit einem klaren 3:0 für die Münsteraner Gäste, die mit ihrem kompletten Kader antraten, rechnen. Überaus deutlich ging der Durchgang nämlich mit 13:25 an den SV BW Aasee. Doch in der Satzpause schüttelten sich die Gladbecker Blauhemden und boten dem starken Drittliga-Absteiger in der heimischen "Aschi" über weite Strecken Paroli.

Schon in Satz zwei fanden die Gladbeckerinnen über druckvolle Aufschläge und eine bessere Strategie zurück ins Spiel. Auch zeigten sie mehr Kampfgeist. Zum Satzgewinn reichte dies noch nicht. Dieser sollte aber im dritten Durchgang gelingen, in dem die Mannschaft um Kapitänin Ewa Borowiecka mit Ehrgeiz und Mut überzeugte. Ein 25:22 stand nun auf Gladbecker Seite.

Im vierten Satz begegnen sich beide Teams nun auf einem hohen Niveau und kämpfen um jeden Ball. Zu einem Punktgewinn oder mehr kam der TVG aber leider nicht. Auch wenn dazu nicht viel fehlte, ließen die Gastgeberinnen doch den ein oder andern Satzball ungenutzt. Mit dem ersten Matchball machte die Mannschaft vom Aasee den Sack mit 29:27 zu und grüßt nun wieder von der Tabellenspitze.

„Am Ende hat die Erfahrung gesiegt, so trat Münster schließlich mit drittligaerprobten Spielerinnen an“, urteilte Coach Zaleski nach dem Spiel. Dieser gönnt seinem Team eine kleine Regenerationsphase, steht das nächste Spiel doch erst am 12. November auf dem Programm. Dann geht es zum Tabellendritten VC Eintracht Geldern, der derzeit mit zwei Punkten Vorsprung in Reichweite der Blau-Weißen liegt.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!