Aktuelle Meldungen - Abteilung Volleyball

Turnverein Gladbeck 1912 e.V.


Zu spät aufgewacht

  • Aktuelles Volleyball

Die Blauhemden mussten sich am vergangenen Wochenende mit 0:3 geschlagen geben. Der RC Borken-Hoxfeld zeigte sich an diesem Tag in jeder Hinsicht stärker und bezwang die Gladbeckerinnen verdient und deutlich.

RC Borken-Hoxfeld II - TV Gladbeck -- 3:0 (25:19 25:14 29:27)

Am letzten Sonntag ging es für die Mädels vom TVG zum ersten Auswärtsspiel dieser Saison nach Borken. Der Gegner der Blauhemden: RC Borken-Hoxfeld II. Von vornherein war klar, dass das Spiel kein Zuckerschlecken werden wird.

Schon vor Spielbeginn mussten die Mädels vom TVG Rückschläge in Kauf nehmen. Gleich drei Spielerinnen konnten krankheitsbedingt nicht auflaufen, so dass Trainer Zaleski nicht aus dem Vollen schöpfen konnte. Durch den Ausfall von Christina Kaiser (Außen-/Diagonalangriff) sowie Wiebke Putzmann (Außen-/Diagonalangriff) war der TV Gladbeck im Angriff also nicht komplett. Auch das Fehlen von Zuspielerin Sarah Bahn wog schwer.

Trotzdem oder gerade deshalb gaben sich die angereisten Spielerinnen aber kämpferisch und motiviert.

So ging es dann auch im ersten Satz los. Es zeigte sich zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch dann setzten sich die Borkenerinnen durch eine starke Aufschlagserie ab. Die Spielerinnen des TV holten den Punkterückstand nicht mehr auf und mussten sich klar geschlagen geben.

Auch im zweiten Satz schafften es die Gladbeckerinnen nicht, die Probleme in der Annahme zu beheben und in ihr Spiel zu finden. Als Konsequenz daraus waren druckvolle Angriffe nicht immer möglich. Durch teilweise starke Gladbecker Spielzüge ließ sich der RC Borken-Hoxfeld II zu keiner Zeit aus der Fassung bringen und spielte konstant sein Spiel. Somit ging auch der zweite Satz deutlich auf das Konto der Borkenerinnen.

Ein anderes Bild zeigte sich dann im dritten Durchgang. Die TV-Mädels schienen sich endlich ihrer Fähigkeiten zu besinnen und konnten dem starken Gegner immer häufiger Paroli bieten. So sahen Zuschauer und Trainer jetzt ein spannendes Match, in dem sich die beiden Teams nichts mehr schenkten. Doch am Ende fehlte auch das nötige Quentchen Glück, so dass der dritte Satz - wenn auch sehr knapp - ebenfalls an den RC Borken-Hoxfeld II fiel.

Nach dem Spiel machte das Trainerteam Zaleski/Bleichrot der Mannschaft wegen der Niederlage keine großen Vorwürfe: „Wir haben gut gespielt und verloren, weil Borken besser war“, sagte Zaleski. Und weiter: „Borken hat in jeder Phase des Spiels sehr stark gespielt und deshalb verdient gewonnen.“

Für die Spielerinnen des TVG heißt es jetzt, die Spielpause nächstes Wochenende zu nutzen und in den Trainingseinheiten insbesondere an der Annahme zu arbeiten.

Der Motivation der Mannschaft hat die Niederlage nichts angetan. „Schwamm drüber und Fokus auf das nächste Spiel,“ bringt es Mannschaftskapitänin Kim Smaniotto auf den Punkt.

Am 12.10.2019 geht es auf heimischem Boden weiter. In der Artur-Schirrmacher-Halle begrüßt der TV Gladbeck dann die Spielerinnen des TV Werne.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!